Herbstblumen: Dekoideen für Garten und Balkon!

veröffentlicht am 13/09/22 VonILESTO Marketing

Wenn der Herbst langsam anrollt und die Sonne schwächer wird, ist es Zeit, unseren Garten auf kühlere Zeiten vorzubereiten. Dabei sind Herbstblumen äußerst hilfreich, denn sie sind oft winterhart – was bedeutet, dass Kälte ihnen kaum etwas ausmacht. Neben ihrer praktischen Seite bringen sie in den oft düsteren Tag Farbe und davon sogar eine ganze Menge! Also nichts wie ran: Diese Herbstblumen für den Garten oder Balkon solltest du auf jeden Fall kennenlernen, denn sie sind wahre Augenweiden. Dazu gibt’s noch herbstliche Dekoideen für deinen Garten bzw. Balkon!

Herbstblumen für den Balkon

Für den Balkon sind Pflanzen empfehlenswert, die man in einem Kübel oder Kasten unterbringen kann. Zusätzlich ist es praktisch, wenn sie winterhart sind und du dich nicht darum kümmern musst, dass sie den Winter unbeschadet überstehen. Darum haben wir dir nicht nur die farbenfrohesten Blumen herausgesucht, sondern auch angemerkt, welche winterhart sind:

  • Elfenblume: Sie ist winterhart. Doch ihre Wurzeln sind etwas verletzlich, da sie sich in der Regel Nahe der Oberfläche ausbreiten. Eine Abdeckung mit Reisig schützt sie somit.
  • Herbst-Astern: Wunderschön wirken sie zusammen mit mehreren andersfarbigen Blumen. Dabei kann sie selbst in einer Vielzahl an Farben auftreten: weinrot, rosa und sogar blau! Bis auf empfindliche Sorten benötigt die Herbst-Aster keinen Extraschutz vor der Kälte.
  • Chrysanthemen: klassische Balkonpflanzen. Sie sind winterhart, da sie Kälte gut vertragen. Es gibt sie in vielen unterschiedlichen Farben: rot, weiß, gelb, mehrfarbig, …
  • Dahlien (siehe Bild am Ende dieses Beitrags): Kaum eine Pflanze kann mit einer so breiten Palette an Farben und Formen aufwarten! Leider sind sie jedoch nicht winterhart.
  • Heidekraut: Das Heidekraut ist gegenüber unseren Wintern äußerst unempfindlich.
  • Alpenveilchen (siehe Bild unter diesem Abschnitt): Sie sind wunderschön, aber leider nicht winterfest. Wenn die Temperatur unter null Grad fällt, solltest du sie mit in die Wohnung nehmen.
  • Bartblume: Sie ist nur bedingt kälteresistent und sollte daher während der kühleren Jahreszeit mit Reisig abgedeckt werden.
  • Knospenheide: Da sie einheimisch ist, fühlt sie sich auch während der Winterzeit pudelwohl.

ILESTO Tipp: Du möchtest Obst und Gemüse auf deinem Balkon anpflanzen? Wir haben super Tipps, wie dir das gelingen kann! 

Zu sehen Herbstblumen im Eimer mit rosa und violetten Alpenveilchen auf einem weißen Tisch neben einem weißen Stuhl, auf dem ebenfalls eine Kübelpflanze steht

Herbstblumen für den Garten

  • Japan-Schiefblatt: Diese Staude ist winterhart – erst ab -12 °C wird ihr unwohl.
  • Oktober-Steinbrech: So richtig erblüht sie im Oktober, weshalb sie auch manchmal „Oktoberle“ genannt wird. Es ist wenig verwunderlich, dass es sich bei dieser Pflanze um eine winterfeste handelt. Ihre Blätter sind häufig mehrfarbig und gepunktet oder gerandet. Ihre Blüten sind rosa bis weiß und sternenförmig, was ihr ein zierliches Äußeres verleiht.
  • Herbst-Eisenhut: Diese wunderschöne Herbstblume fällt durch ihre kräftig blauen Rispenblüten auf. Bekannt ist sie auch dafür, dass sie äußerst giftig ist – darum ist eine Anschaffung gut zu überlegen. Mit der richtigen Pflege und Selbstschutz ist es jedoch möglich, die Schönheit des Eisenhuts im eigenen Garten gefahrlos bewundern zu können. Zudem ist der Eisenhut äußerst pflegeleicht und lässt sich von kalten Jahreszeiten kein bisschen beeindrucken.
  • Fetthenne: Dieser Spätblüher ist besonders winterhart. Erst bei -25 °C (!) wird es der Pflanze ungemütlich im Freien.
  • Weißes Leinkraut: Ein Winterschutz ist für diese Pflanze nicht notwendig, denn sie übersteht Temperaturen bis -17 °C. Besonders gerne wird die Staude im Steingarten, im Staudenbeet, als Schnittpflanze, zur Gruppenbepflanzung, als Bienenweide, im Naturgarten oder im Steppengarten verwendet.
  • Fuchsschwanz: auch als Amarant bekannt. Er begeistert mit seinem exotischen, farbenfrohen Aussehen. Leider verträgt diese Augenweide Kälte und Frost überhaupt nicht gut, und so bedarf sie ein wenig mehr Schutz: Im Frühjahr vor Frost abschirmen.
  • Portulak-Röschen: Mit leuchtenden, kräftigen Farben wie orange, pink, gelb und rot oder strahlendem weiß bis zu zartrosa Pastelltönen bieten die Blüten des Portulak-Röschens eine breite Farbauswahl und sorgen überall für bunte Akzente. Da es aus milderem Klima als hierzulande stammt, ist es leider nicht winterhart.
  • Kornblume (siehe Bild unter diesem Abschnitt): Von violett, blau, rot und rosa und sogar weiß reicht die Palette. Ihr offener, flacher Blütenstand, um den sich Röhrenblüten wie ein Kranz ziehen, verleihen der Kornblume einen natürlichen Charme. So ist es kein Wunder, dass sie optisch perfekt in eine Blumenwiese passen. Die Kornblume ist eine sogenannte Einjährige – das heißt, sie treibt nach dem Folgejahr nicht wieder aus. Manchmal streut sie einzelne Samen, die wieder wachsen. Daraus lässt sich schließen, dass sie nicht zu den winterharten Sorten zählt.

ILESTO Tipp: Nicht nur winterharte Pflanzen trotzen schwierigen Wetterbedingungen. Unsere ILESTO Auflagenbox ist aus hochwertigem Stahl gefertigt, was sie robust und äußerst wetterresistent macht!

Eine Wiese mit vielen blauen, zarten Blumen, die sich Kornblume nennen

Herbstliche Dekoideen zum selber machen

In unserer Liste haben wir dir einige wunderschöne Herbstblumen vorgestellt. Aber wieso sie einfach nur in den Garten einpflanzen? Unsere DIY-Idee: Verschiedene Blumen in Kübeln oder Kästen pflanzen. Folgende Herbstblumen können wir dir für dieses Vorhaben besonders empfehlen: Chrysanthemen, Herbst-Astern, Fette Henne, Elfenblume und Heidekraut.

Und darauf musst du achten: Bevorzuge Tonkästen bzw. -kübel. Plastikkästen erhitzen sich zu schnell – und umso mehr, je dunkler ihr Material ist.
Zusätzlich muss Staunässe verhindert werden. Darum unbedingt ein Loch am Boden einfügen. Darüber Tonscherben oder eine fünf Zentimeter dicke Drainageschicht aus Blähton legen. Nun kannst du die Blumenerde hinzufügen. Am besten hast du sie vorgedüngt, damit deine Herbstblumen genug Nährwerte bis zum Frühling erhalten. Ein gleichmäßigeres Bild ergibt sich, wenn du die Blumen nah aneinander einsetzt. Du kannst größere Pflanzen in der Mitte positionieren oder ein, zwei auf einer Seite. Diese solltest du aber auf jeden Fall zuerst einsetzen. Heidekraut vorher gut wässern!

Nach dem Einsetzen solltest du die Pflanzen gut angießen, danach ist ab und an völlig ausreichend. Einen speziellen Standort benötigen sie nicht: Die Sonne ist im Herbst nicht mehr so stark. Auch nochmaliges Düngen kannst du dir sparen. Um die Herbstblumen vor dem Austrocknen zu schützen, kannst du die Erde im Kasten mit etwas Pinienrinde abdecken. Es sieht zudem auch ganz nett aus. Und fertig sind deine herbstlichen Kasten- oder Kübelpflanzen! Nun kann der Herbst kommen!

Eine Blumenvase auf einem Tisch umringt von Kürbissen. In der lila Vase sind Blumen namens Dahlien

 

Du interessierst dich für die Themen Haus und Garten? Dann schau unbedingt auch auf unserem Pinterest Account vorbei!

latest posts

Wintergarten anlegen

Einen Wintergarten zu besitzen ist oft ein langersehnter Traum. Dank der Verglasung ist man vor Wind und Wetter geschützt und hat doch einen freien Blick nach draußen.…

Adventskranz modern: Inspiration für Weihnachten 2022

Alle Jahre wieder kehrt der Adventskranz in unser Zuhause zurück. Doch das heißt nicht, dass er auch immer gleich aussehen muss! Neue Materialien, ausgefallene Standorte, trendige Farben…

Alles über das Igelhaus: Bauen, kaufen und die Igelfütterung

Die kleinen Tierchen mit dem putzigen Gesicht, spitzen Stacheln und schwarzen Knopfaugen sind ohne Frage niedlich. Aber es gibt viel mehr Gründe, wieso es sich lohnt, ein…

Copyright 2021 © ILESTO GmbH |Impressum | AGB | Datenschutz

Website Design and Development in Austria