Gartenhaus mit oder ohne Fundament


Gartenhaus von ILESTO – für alle, die kein Fundament betonieren wollen

Diesen Einwand hören wir oft, wenn man vor allem ein Haus nur gemietet hat. Zuerst die Rennerei (Behördenwege), ob man ein Gartenhaus aufstellen darf, die Frage wo und dann auch noch die Frage der Kosten(beteiligung). Wir von ILESTO haben die optimale Lösung für Dich: einen Bodenrahmen aus Aluminium für Dein Gerätehaus (erhältlich für alle Größen unserer Gartenschuppen). Er ist sicher die einfachste Aufstellungsvariante und als Zubehör bei uns im Online Shop erhältlich. John oder Johnny können ganz bequem und ohne jegliches Fundament auf Deiner Wiese aufgestellt werden. Mitgelieferte Bodenanker sorgen für festen Stand. Bitte beachte, dass je nach Bodenbeschaffenheit eine unterschiedliche Anzahl von Bodenanker zu verwenden ist. Stellst Du dein Gerätehaus auf der Wiese, ohne Rollsplitt, und somit auf weichem Untergrund auf, bedarf es mehr Verankerungen.

 

ILESTO Bodenrahmen – was er kann und was Du beachten solltest

Mit dem Bodenrahmen kannst Du gleichzeitig leichte Unebenheiten des Untergrunds ausgleichen. Bestenfalls sorgst Du jedoch vorab für eine Ausgleichs-Schüttung mit Hilfe von Rollsplitt. Es ist wichtig, den ILESTO-Bodenrahmen komplett waagrecht auszurichten. So können sich die Türen nicht verziehen und klemmen später auch nicht. Um aufsteigende Bodenfeuchtigkeit fernzuhalten, empfiehlt es sich eine Kunststofffolie im Inneren des Gartenhauses zu verlegen.

Unsere Bodenplatten – ebenso erhältlich als Zubehör im ILESTO-Online Shop – stellen einen perfekten und funktionalen Boden dar. Alternativ kannst Du natürlich auch andere Materialien als Boden verlegen, wie z.B. Betonplatten, PVC-Böden, Fliesen, Holzdielen etc.

 

Dein Gerätehaus auf Splittbett mit Betonplatten – preiswert, ohne betonieren!

Im Splittbett verlegte Betonplatten sind der optimale Untergrund für ILESTO-Bodenrahmen! Du kannst Deinen John oder Johnny auch ohne Rahmen aufstellen, was wir jedoch aus Stabilitätsgründen nicht empfehlen.

Zur Vorgehensweise:

  1. Hebe auf Deinem Grundstück gut 10 cm Boden aus. ACHTUNG: bitte hierbei auf Unebenheiten achten. Der ausgehobene Grund muss waagrecht sein. Länge und Breite richten sich nach dem gekauften Gartenhaus.
  2. Nun die Hälfte der Grube mit Kies befüllen.
  3. Lege eine zugeschnittene Kunststofffolie auf das Kiesbett. Die Folie darf nicht über das Kiesbett hinaus ragen.
  4. Nun fülle alles bis 3 cm unter der Oberkante mit feinem Rollsplitt auf. Verteile diesen gleichmäßig und sorgen für eine Waagrechte.
  5. Betonplatten in das Splittbett legen und einrichten. (Die Betonplatten erhältst Du in jedem Baumarkt)
  6. Jetzt geht’s ans Eingemachte! Alu-Bodenrahmen lt. Aufbauanleitung anbringen und Dein neues Gartenhaus aufstellen. (Funktioniert auch ohne Bodenrahmen – eine absolut waagrechte Ebene ist vorausgesetzt)

 

Das Betonfundament – der Klassiker

Das Betonfundament verursacht mit Sicherheit den meisten Aufwand, bietet aber einen stabilen Untergrund für alle Gartenhäuser! Selfmade-(Wo)Men aufgepasst, hier kommt die Anleitung:

  1. Erde bis in frostsichere Tiefe ausgraben. (rund 60 cm). Länge und Breite richten sich nach der erworbenen Hütte:
    1. Maße Betonfundament Johnny: 1900x1900mm
    2. Maße Betonfundament John: 2300x2300mm
  2. Zeit für Schotter – im wahrsten Sinne des Wortes! Ein verdichtetes Schotterbett (Körnung bis 35mm) stellt den Unterbau dar.
  3. Es folgt – wie in der Grafik eingezeichnet – eine ca. 5 cm hohe Ausgleichsschüttung. (Körnung bis 6mm)
  4. Die Dampfsperre – welche das Fundament NICHT überragen darf – in Form einer geeigneten Kunststofffolie nicht vergessen. (mind. 150µm)
  5. Gieße das Betonfundament mit mindestens einer Lage Baustahlgitter. Es muss mind. 15-20 cm tief sein.
  6. Nachdem dieses trocken ist, verlegst Du den Bodenrahmen und stellst Deine Gartenhütte lt. Aufbauanleitung auf.

ACHTUNG: bitte sorge immer dafür, dass der Bodenrahmen auf der Außenseite mit einer Baudichtmasse verklebt wird. So bleibt Deine Gartenhütte auch im Inneren immer trocken!