Welcher Dünger für welche Pflanze?

veröffentlicht am 24/01/23 VonILESTO Marketing

Frauenhand, die eine kleine Pflanze düngt

Man kann es ruhig einen Dschungel an Dünger nennen: Die Auswahl im Supermarkt kann einen durchaus überwältigen. Vom Rasendünger über den Spezial-Dünger für Tomaten bis zum Universaldünger ist alles dabei. Oft kauft man in der Verwirrung mehr, als man wirklich braucht – oder doch weniger, als man braucht? Zeit, den Dschungel der Dünger zu durchqueren. Wir klären auf!

Universaldünger

Beginnen wir doch dort, wo die Antwort auf alle unsere Fragen bzw. Dünger-Bedürfnisse liegen könnte. Der Universaldünger, manchmal auch Volldünger genannt, hat von allem etwas. Das klingt im ersten Augenblick sehr gut, ist es aber nicht unbedingt. Einerseits kann die Pflanze sich so aus dem Dünger die Nährstoffe ziehen, die sie braucht. Was nicht verwertet wird, landet jedoch im Boden, was zu einer Belastung der Erde führt. Die Lösung auf all unsere Dünger-Probleme ist er also nicht.
Wenn zum Universaldünger gegriffen wird, ist die beste Option auf jeden Fall die organische Version. Sie enthält zwar auch alle Substanzen, allerdings in geringeren Mengen. Da sie auch organisch gebunden sind, werden sie von den Pflanzen nicht sofort aufgenommen. Zuvor müssen sie von Bodenorganismen mineralisiert werden. Dadurch ist die Gefahr einer Überdüngung viel geringer.

Erde in zwei Händen, aus der eine junge Pflanze wächst

Grünpflanzen- und Blühpflanzendünger & Spezialdünger

Die Unterscheidung bei Grünpflanzen- und Blühpflanzendünger ist durchaus sinnvoll. Spezialdünger für Rosen, Rasen und Zitruspflanzen sind genau auf deren Bedürfnisse abgestimmt. Pflanzen, die beispielsweise in einem sauren Boden wachsen, wie Rhododendron, Heidelbeeren, Azaleen, etc., benötigen einen sogenannten Rhododendron-Dünger. Dieser hält den pH-Wert des Bodens niedrig, ist salzarm, enthält wenig Stickstoff und viel Phosphat und Kalium.
Aber bedeutet das, dass du nun für jede Pflanzenart einen eigenen Dünger kaufen musst? Nein – eine Unterscheidung zwischen Grünpflanzen- und Blühpflanzendünger ist meist ausreichend. Grünpflanzendünger bietet einen höheren Stickstoffanteil, während der Blühpflanzendünger relativ ausgeglichen ist in den Nährstoffanteilen.
In Einzelfällen wie z. B. der Orchidee ist ein Spezialdünger fällig. Die Pflanze hat spezielle Bedürfnisse, wie etwa ein sehr niedrig dosierter Dünger. Damit zählt sie allerdings eher zu einer Ausnahme. Eine Anschaffung von Spezialdünger lohnt sich auch, wenn es in deinem Garten eine größere Anzahl bestimmter Pflanzen gibt.

Kompost

Oft die beste Wahl zur Düngung ist die Gabe von Kompost. Seine reiche Nährstofflieferung ist nicht der einzige Grund, weshalb viele Gärtner einen Komposthaufen in ihrem Garten pflegen. Die im Kompost enthaltenen Mikroorganismen und Pilze verbessern den Boden nachhaltig. Zudem ist er auch so gut wie überall einsetzbar – abgesehen von mediterranen Gewächsen und Moorbeetpflanzen wie Cranberries und Rhododendren. Der hohe Kalkgehalt des Komposts bekommt ihnen nicht gut.
Gerne werden als organische Düngung auch Hornspäne und Hornmehle verwendet. Sie bestehen aus Horn- und Hufhäcksel von Schlachttieren. Da sie große Mengen an Stickstoff vorweisen können, tun sie dem Boden sehr gut. Meist sind Gärten mit Kalium und Phosphor überversorgt, und ist das der Fall, kann die Erde mit Hornspänen wieder verbessert werden.

ILESTO Tipp: Keinen Platz für einen Komposter? Stelle ihn in unser modernes Gartenhaus! Dort hast du nämlich reichlich Platz für alles, was du für deinen Garten benötigst! 🙂

Komposthaufen

Was tun, wenn deine Pflanze Nährstoffmangel hat?

Zeigt eine Pflanze einen bestimmten Mangel, wie z. B. fehlendes Eisen durch gelbe Blätter mit grünen Blattadern, so kannst du auf Einnährstoffdünger setzen. Mit diesem kannst du deinen Pflanzen gezielt Nährstoffe verabreichen. Doch dies sollte nie auf Verdacht geschehen, sondern nur, wenn die Pflanze eindeutige Zeichen von Nährstoffmangel zeigt.

ILESTO Tipp: Du möchtest erfahren, welche Blumenerde zu dir passt? Dann lies hier weiter!

Auf der Suche nach mehr Gartentipps? Dann schau auf unserem Pinterest Account vorbei!

latest posts

Kräuter: Ganz einfach auf dem Balkon anbauen!

Immer frische Kräuter zur Hand haben ist kein Problem, wenn man sie selbst anbaut. Das ist auch ohne Probleme auf dem eigenen Balkon oder sogar dem Fensterbrett…

Welcher Dünger für welche Pflanze?

Man kann es ruhig einen Dschungel an Dünger nennen: Die Auswahl im Supermarkt kann einen durchaus überwältigen. Vom Rasendünger über den Spezial-Dünger für Tomaten bis zum Universaldünger…

Gemüse anpflanzen für Anfänger: Die wichtigsten Tipps

Du möchtest Gemüse anpflanzen, weißt aber nicht, wo du beginnen solltest? Vielleicht fehlen dir auch die Beete und du weißt nicht, worauf du achten musst? Genau für…

Copyright 2023 © ILESTO GmbH |Impressum | AGB | Datenschutz

Website Design and Development in Austria