Abkühlung im Garten: 5 Tipps für den Sommer

erfrischung-sommer-hitze-garten-abkuehlung-wasser

Die Temperaturen steigen immer weiter – und wir suchen nach Abkühlung. Jeder, der einen Garten besitzt, kann sich ganz leicht zu dieser Abkühlung verhelfen! Wir zeigen euch 5 Tipps, mit denen ihr euren Garten in eine kleine Abkühl-Oase verwandelt könnt – damit man die warmen Temperaturen auch wirklich genießen kann!

 

  1. Gartendusche: einfach und praktisch

Es klingt so einfach, ist aber auch gleichzeitig richtig effizient. Eine Gartendusche, an die man den Gartenschlauch befestigt, kann im Hochsommer den ein oder anderen Tag angenehmer machen. Wer dabei aber an rostige, schiefstehende Eisengestelle denkt, der liegt wohl falsch – mittlerweile gibt es bereits richtig moderne Gartenduschen. Manche können sogar dauerhaft in den Garten integriert werden! Dann rentiert sich der Aufwand, sie mit Holz auszukleiden und vielleicht sogar mit Kletterpflanzen zu schmücken.

 

 

  1. Brunnen zum Gießen & Abkühlen

Brunnen gibt es mittlerweile in allen Formen und Farben. Mit ihnen kann man sich nicht nur gut abkühlen, sondern auch die Gartenarbeit leichter gestalten. Der einzig richtige Aufwand ist, die Wasserleitung in den Garten hinauszulegen – aber dann, wenn man einen Brunnen einmal installiert hat, kann man sich die Hände waschen oder kurz abkühlen, ohne sich immer mit dem Gartenschlauch rumärgern zu müssen. Abgesehen davon verschönert ein hübscher Brunnen auch das Landschaftsbild im Garten – dabei kann sich ein Modell ganz nach seinem Geschmack aussuchen. Schlichte Brunnen zum Beispiel passen besonders gut zu unserer modernen ILESTO Gartenbox – darin könnte man auch Handtücher verstauen, für den Fall, dass man mal ein wenig zu viel Wasser abbekommt.

 

 

  1. Aufblasbares Schwimmbad – perfekt für Kinder

Jeder, der Kinder hat, weiß, dass Schwimmbad vor allem eins bedeutet: Stress. Bis man alle Sachen zusammengepackt hat und mit den Kindern ins Schwimmbad gefahren ist, sind sowohl die meisten Nerven als auch der halbe Tag schon vorbei. Gerade bei kleinen Kindern ist deshalb unser Tipp: Ein kleines, aufblasbares Schwimmbecken kaufen, damit man nicht jedes Wochenende ins Schwimmbad fahren muss. Aber Achtung – das Becken sollte man regelmäßig verschieben, da ansonsten das Gras keine Luft bekommt und austrocknet.

 

 

  1. Einfach modern: Badebottich

Vielleicht habt ihr zu Hause von euren Eltern oder Großeltern noch so einen altmodischen Badebottich herumstehen? Falls nicht, gibt es viele dieser hölzernen Bottiche zu kaufen. Vor allem in Kombination mit unserem wasserfesten ILESTO Gartenhaus mit Flachdach, kommen sie noch mehr zur Geltung: Man sollte ruhig Mut zu Kontrasten haben, modern und klassisch lassen sich gut kombinieren.

Wenn man einen schönen Platz für solch einen Bottich gefunden hat, spart man sich sowohl Schwimmbecken als auch Whirlpool – quasi zwei Fliegen mit einer Klappe!

 

  1. Badeteich: Diese Arbeit lohnt sich

Wer sich einen Badeteich zulegen möchte, der sollte sich das im Vorfeld natürlich gut überlegen. Zwar sieht ein gut gepflegter Teich im Garten wunderschön aus und verschafft auch die nötige Abkühlung im Sommer, aber andererseits bringt er auch relativ viel Arbeit mit sich. Allein die Arbeit, ihn zu bauen und danach die Zeit, die man hineinstecken muss, um ihn auf Vordermann zu halten. Wenn man jedoch bereit ist, diese Zeit zu investieren, hat man einen natürlichen Pool und gleichzeitig auch einen Blickfang im Garten.

 

Für mehr Tipps rund um Haus und Garten schaut bei unserem ILESTO-Gartenblog vorbei – mit einem schönen Garten lässt sich der Sommer gleich noch einmal so gut genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.