Garten im Juni: Welche Gartenarbeiten stehen jetzt an?

Gärtnerin mit Gartenhandschuhen bei Gartenarbeit mit Blumen, im Vordergrund eine orange Gießkanne

Wer einen Garten besitzt, hat alles, was er braucht. Bereits Cicero wusste, wie großartig ein eigener Garten ist. Am 21. Juni ist offiziell Sommerbeginn, Gärtnerinnen und Gärtner befinden sich mittlerweile schon in ihrer Hochsaison, denn es gibt einiges zu tun. Was im Garten jetzt zu tun ist und welche Gartenarbeiten anstehen, erfährst du im folgenden Blogbeitrag.

Der Ziergarten im Juni

Schneiden, düngen, vermehren – im Ziergarten gibt es so einiges zu tun!

Der perfekte Rasen. Solltest du im Mai einen neuen Rasen ausgesät haben, ist jetzt die Zeit, diesen das erste Mal zu mähen. Bis dahin sollten die Gräser eine Höhe von acht bis zehn Zentimeter erreicht haben. Du solltest aber nicht kürzer als fünf Zentimeter schneiden. Nach dem Mähen geht es ans Düngen. Im Juni haben die Rasengräser ihr stärkstes Wachstum erreicht – Unterstützung wird gebraucht! Am besten düngst du deinen Rasen direkt nach dem Mähen bei trockenem, leicht bedecktem Wetter.

ILESTO Tipp: Wohin mit all dem Gartenwerkzeug? Ein Rasenmäher kann schon mal unnötig viel Platz wegnehmen – vor allem wenn dieser in der Garage zwischen deinem Auto und anderen Gartenutensilien noch seinen Platz finden muss. Genau aus diesem Grund haben wir unser wasserdichtes Gartenhaus entwickelt. Darin kannst du nicht nur Garten Deko, Griller und Co. verstauen – sondern sogar bis zu 160 Bierkisten. Ordnung im Garten und für jede Party gewappnet, was will man mehr? 

Rückschnitt für Polsterstauden. Blaukissen, Steinbrech, Hornkraut und Co. solltest du jetzt zurückschneiden, damit sie schön kompakt bleiben. Am besten verwendest du dafür eine Heckenschere und entfernst etwa ein Drittel der Trieblänge.

Hochsaison für Heckenscheren. Spätestens jetzt sind allerorts wieder vertraute Geräusche im Garten zu hören – wer kennt sie nicht, den einprägsamen Ton der Elektro-Heckenscheren der Nachbarn. Jetzt ist ein günstiger Zeitpunkt dafür, da die Sträucher ihre erste Wachstumsphase abgeschlossen haben. Achte aber darauf, beim Scheren in der belaubten Zone zu bleiben – damit dein natürlicher Garten Sichtschutz nicht löchrig wird.

Rosen pflegen und düngen. Wenn du lange etwas von den Pflanzen haben willst, solltest du die welken Rosenblüten entfernen. Damit die Blumen vital bleiben, brauchen sie ausreichend Nährstoffe. Am besten eignet sich dazu ein spezieller Rosendünger.

Pflanzen vor Backsteinhaus

Der Nutzgarten im Juni

Auch im Nutzgarten steht einiges an Arbeit an. Es geht ans Jäten, Schneiden, Düngen und Ernten!

Gartenkräuter pflegen. Egal ob am Balkon, im Garten oder Hochbeet – manche Kräuter brauchen etwas mehr Pflege als die anderen. Vor allem der Rosmarin sollte kräftig gestutzt werden, damit er nicht von unten verkahlt.

Obstbäume und Garten bewässern. Für eine ausgiebige Ernte ist es wichtig, dass Obstbäume bei Trockenheit regelmäßig gewässert werden. Ein Apfelbaum benötigt beispielsweise wöchentlich um die 40 Liter an Wasser. Am besten verwendest du dafür Regenwasser. Das schont nicht nur deine Brieftasche, sondern ist auch besser für Pflanzen. Mehr zum Thema nachhaltig Gärtnern erfährst du HIER.

ILESTO Tipp: Am besten deckst du nach der Bewässerung den unmittelbaren Wurzelbereich um den Baum mit Rindenkompost ab. Damit schützt du den Boden vor Verdunstung – und, sind wir ehrlich, Rindenmulch riecht einfach unheimlich gut!

Erntezeit! heißt es für Frühkartoffeln, Holunderblüte, Spargel, Gurken und Spargel. Aber auch echte Vitaminbomben können schon verzehrt werden, denn der Juni zählt zu den „beerenstarken“ Monaten. Beerensorten wie Johannisbeeren, Himbeeren und Stachelbeeren kannst du schon aus dem eigenen Garten genießen!

Kürbis als Schattenspender. Damit dein Kompost vor Hitze und Sonneneinstrahlung geschützt ist, kannst du ein bis zwei Kürbispflanzen setzen. Die großen Kürbisblätter spenden viel Schatten und sorgen bei kräftigen Regenfällen für Schutz.

Garten von oben mit Rasenfläche und Gartenbeet, darin verschiedenstes Gemüse

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.