Von Fußballfans und grünen Gärten

„Schuss und Toooor!“ Solche Freudenrufe sind dieser Tage nicht selten. Zumal die Fußballweltmeisterschaft bereits in vollem Gange ist. Kein Wunder, dass sich diese Stimmung auf große und kleine Fußballfans sofort überträgt. Schnell sind zwei große Steine, eine Gießkanne und der Lieblingsblumentopf der Oma in zwei Tore umfunktioniert geworden. Bei den privaten Spielen wird oft genauso mitgefiebert, wie bei denen der Nationalelf. Und doch gibt es einen, der wahrscheinlich nicht sonderlich begeistert sein wird. Genau – der Rasen.

Wir von ILESTO sind zwar genauso sportbegeistert wie viele andere derzeit, aber wir lieben auch unseren wunderbar grünen Rasen. Schließlich trägt er einen großen Teil zu einem schönen Garten bei. Wahrscheinlich überleben einige Grünflächen die WM nicht ganz so gut wie die vielen Fans. Das ist auch der Grund, weshalb wir von ILESTO uns einige Tipps für einen gesunden Rasen überlegt haben.

Fußball: ein Sport für groß und klein!

Ein Tipp zum schönen Rasen: der Vertikutierer

Wie in einem vorherigen Beitrag bereits beschrieben ist der erste Schritt zu einem gesunden Rasen ein Vertikutierer. Wie man richtig vertikutiert wird in dem vorherigen Beitrag genauer erklärt. Vertikutieren lockert den Boden auf, gibt ihm, vor allem nach vielen Fußballspielen, wieder Sauerstoff. Das ist wichtig, damit der Rasen atmen kann und die Samen gut im Boden haften und wachsen können. Jedoch auch bei der Wahl des Saatgutes muss aufgepasst werden. Auf die richtige Mischung kommt es an. Man sollte darauf achten, welche Ansprüche man an den Rasen richtet. Diese sind wiederum von Garten zu Garten unterschiedlich und somit individuell zu wählen. Ebenfalls ein wichtiger Tipp: Immer auf das Verfallsdatum achten. Ein zu alter Samen wächst nicht mehr gut. Manchmal wird Saatgut zu lange gelagert – und hat somit auch negative Auswirkungen auf die Wachstumsfähigkeit. Der Rasen bleibt also wahrscheinlich genauso kahl, wie er war.

Der Vertikutierer: Ein Muss für jeden Gartenprofi

Die richtige Pflege – für eine perfekte Gartengestaltung

Wenn man sich für einen geeigneten Samen entschieden hat, dann geht es erst mit der Arbeit los. Oft packt man gleich voll motiviert an: Mit einer Hand im Samensackerl und mit der anderen diesen so gleichmäßig wie möglich verteilend.  Dabei geht dies um einiges einfacher – und effizienter. Mit einem kleinen, günstig zu erwerbenden Streuwagen. Dieser verteilt die Samen besonders gleichmäßig und man läuft nicht in Gefahr, eine Stelle komplett auszulassen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man ihn auch als Düngerwagen verwenden kann. Vor allem bei Dünger ist es besonders wichtig, nicht zu viel davon auf einer Stelle zu verteilen. Ansonsten entstehen dort verbrannte, braune Flecken und gegen genau solche Flecken versuchen wir gerade vorzugehen. Günstig und effizient – unser Tipp für einen gesunden Rasen ist der Streuwagen.

Ein Streuwagen für den Rasen

Für alle, die es besonders schnell grün haben wollen, wäre ein Rollrasen sicher eine gute Investition. Bei der Verlegung gibt es jedoch das ein oder andere zu beachten. Dafür erspart man sich jedoch das lange Warten auf eine schöne, saftig grüne Fläche zum Sonnenbaden. Für diese Geschwindigkeit muss man jedoch auch zahlen – der Rollrasen ist teurer, als die reinen Rasensamen. Und das regelmäßige Gießen bleibt einem trotzdem nicht erspart. Wer keinen braunen Rasen haben möchte, der muss auch etwas dafür tun. Und das bedeutet, mindestens zwei Mal in der Woche gießen – je nach Hitze auch öfter. Eigentlich ein geringer Preis dafür, wie echte Fußballstars auf grünem Gras ein Tor nach dem anderen schießen zu können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.