Gartenerdbeere: Von der Aufzucht bis zur Marmelade

Erdbeeren in Glasschale auf Holztisch

Es ist wieder soweit! Der herrliche Duft von Erdbeerfeldern zieht wieder über die Felder. Mmh, wie gut das riecht. Warum holst du dir die süßen Früchte nicht in deinen eigenen Garten? Wir zeigen dir wie’s geht! Im nachfolgenden Blogbeitrag präsentieren wir dir die 5 süßesten Sorten und geben hilfreiche Tipps zu Pflege und Standort. Abschließend haben wir noch ein Rezept für dich, wie du deine eigene Erdbeermarmelade herstellen kannst. Von der Aufzucht bis zur fertigen Marmelade – Los geht’s!

Woher kommt die Gartenerdbeere?

Der Ursprung der Gartenerdbeere, wie wir sie kennen und lieben, ist nicht auf die heimischen Walderdbeeren zurückzuführen – auch wenn dies oft so vermutet wird. Bereits im 18 Jahrhundert wurde die Scharlach-Erdbeere von französischen Siedlern entdeckt. Derweil war die bei uns heimische Walderdbeere schon längst bekannt und erntete große Beliebtheit. Deshalb war diese Entdeckung erst einmal gar nicht so interessant. Erst als diese mit der Chile-Erdbeere gekreuzt wurde, begann der Hype um die Gartenerdbeere, so wie wir sie heute kennen. Von dieser Kreuzung stammen heute die meisten der kultivierten Sorten ab.

Zwei Hände voll roter Erdbeeren auf Erdbeerfeld

Gartenerdbeere pflanzen

Am wohlsten fühlen sich die jungen Erdbeerpflanzen in lockerer Erde – im besten Fall sogar mit altem Kuhdung vermischt. Bei Erdbeeren handelt es sich zumeist um mehrjährige Pflanzen – meist kann man im zweiten und dritten Jahr den Großteil von den roten Beeren naschen. Viel länger als vier Jahre überlebt aber auch die sonst robuste Garten-Erdbeere nicht. Dann muss aber aufgepasst werden – man sollte ein paar Jahre warten, bis man an derselben Stelle wieder Erdbeeren pflanzt!

Wo wir auch schon beim nächsten Fragepunkt wären: Der richtige Ort. Grundsätzlich haben es Erdbeeren gern sonnig und warm. Wenn es zudem nicht gerade sehr windig ist, sind sie auch schon zufrieden. Wir können aus eigener Erfahrung sagen, dass ein Hochbeet gerade für Erdbeeren zu empfehlen ist – es sei denn, man hat ein paar kleine Kinder, die sich darum reißen, die Erdbeeren pflücken zu gehen, ansonsten können wir den Luxus eines Hochbeetes nur unterstreichen.

ILESTO Tipp: In unserem Blogbeitrag zur Erdbeerzeit haben wir dir schon einmal die wichtigsten Punkte rund um den Anbau von Erdbeeren im eigenen Garten zusammengeschrieben. Schau gerne HIER noch einmal vorbei!

Grünes Erdbeerfeld, Gärtner sticht mit Hacke den Boden locker

Gartenerdbeere Sorten

Die kleine rote Erdbeere ist nicht nur sehr beliebt, sondern tritt auch in den verschiedensten Arten und Formen auf. Generell lassen sich diese in früh-, mittel- und spätreifende Sorten unterscheiden. Eine Subkategorie hierbei ist sind auch noch einmal- und mehrmals tragende Gattungen. Ausschlaggebend bei Erdbeerliebhabern ist, wie so oft, natürlich das Aroma. Für die Verarbeitung zu Kuchen, Desserts und Marmelade sind es vor allem die süßen Gartenerdbeeren, die gefragt sind. Deshalb wollen wir dir nachfolgend die fünf süßesten Gartenerdbeere Sorten präsentieren.

Erdbeere Elsanta

Diese ertragreiche Sorte zählt zu den beliebtesten im Gewerbsanbau, gedeiht aber auch im Kleingarten bestens. Ihre Früchte vereinen ein starkes Erdbeeraroma mit einer hohen Festigkeit. Außerdem sind die Elsanta Erdbeeren besonders reich an Vitamin C – aber das ist nicht der einzige Grund für ihre Beliebtheit. Es ist ihr fruchtig-süßer Geschmack, der sie zu den Stars unter den Gartenerdbeeren zählen lässt.

Erdbeere Elvira

Elvira gehört zu den eher frühreifenden Sorten und überzeugt mit ihren großen, saftigen Früchten. Die Pflanze ist generell eher anspruchslos, spätfrostgefährdete Lagen sollten allerdings vermieden werden. Ein weiterer Punkt, den du beachten solltest: diese Sorte lässt sich schlecht einfrieren. Aber, wenn wir uns ehrlich sind, wollen wir die süßen Erdbeeren ohnehin sofort verspeisen. 😉

Erdbeere Honeoye

Obwohl die Honeoye zu den frühreifen Sorten zählt, lohnt es sich, bis zur Vollreife zu warten. Denn du wirst mit einem sehr guten, süßen Geschmack honoriert! Außerdem ist sie sehr ertragreich und besticht mit ihren dunkelroten Früchten.

Erdbeere Senga Sengana

Diese Erdbeersorte zählt zu den Beststellern. Ihr Erfolg ist nicht nur auf den hohen und regelmäßigen Ertrag zurückzuführen. Denn ihre Früchte sind zudem sehr aromatisch, süß und dunkelrot – läuft dir auch schon das Wasser im Mund zusammen?

Erdbeere Mieze Schindler

Kaum zu glauben, aber wahr: Diese Gartenerdbeere Sorte wurde bereits 1925 gezüchtet! Unter Erdbeerliebhabern wird sie auch als die Praline unter den Erdbeeren bezeichnet. Diese Auszeichnung verdankt sie vor allem ihren kleinen, zarten, dunkelroten Früchten. Auch diese Sorte ist äußerst aromatisch und zuckersüß. Perfekte Konditionen für die Weiterverarbeitung zur Marmelade!

Erdbeermarmelade im Glas auf Holztisch, rundherum rote Erdbeeren

Gartenerdbeeren zu Marmelade einkochen

Nachdem du jetzt über die süßesten Erdbeersorten bescheid weißt, hat dich vielleicht auch schon die Motivation überrannt, deine Früchte weiter zu verarbeiten. Wir sind uns auf jeden Fall einig, dass es nichts über Erdbeermarmeladen Brot am Morgen gibt! Marmelade selbst zu machen ist auch gar nicht so schwierig, wir zeigen dir, wie’s geht.

  1.  Zuerst musst du die Erdbeeren fein säuberlich vom Grün befreien, waschen und trocken tupfen. Anschließend gibst du die Früchte mit einem Schuss Zitronensaft in eine Schüssel und pürierst diese mit einem Pürierstab.
  2. Je nach Belieben kannst du die Masse dann noch durch ein feines Sieb gießen, um Fruchtstückchen zu vermeiden. Bevorzugst du deine Marmelade mit ein paar Fruchtstücken, eignet sich ein etwas größeres Sieb.
  3. Die pürierten Erdbeeren werden dann mit dem Gelierzucker in einem Topf vermengt und für ca. 3-4 Minuten leicht wallend geköchelt. Wichtig ist, dass du immer wieder umrührst!
  4. Jetzt geht es an die Gelierprobe. Dabei nimmst du einen EL von der Marmelade und gibst es auf einen Teller. Ist die Masse fest, kann diese schon in Einmachgläser gefüllt werden. Sollte sie noch nicht fest genug sein, musst du sie noch einige Minuten weiter kochen.
  5. Wenn du die gewünschte Konsistenz erreicht hast, geht es an das Befüllen der Gläser. Am besten sollte die Masse noch heiß sein – sobald sie dann abgekühlt ist, kannst du die Einkochgläser mit einem Deckel fest verschließen.

ILESTO Tipp: Wohin mit all den liebevoll eingefüllten Einmachgläsern? Wir haben da etwas für dich. Unser wetterfestes Gartenhaus bietet ausreichend Platz, für all deine Marmeladengläser. Mit dem optionalen Regalsystem kannst du dein Gerätehaus auf deine persönlichen Bedürfnisse abstimmen und deine selbstgemachte Marmelade ordentlich verstauen.

Box mit Erdbeeren auf Holztisch, daneben rote Lollis in Herzform

Übrigens: Erdbeeren zählen, wie Rosen, zu den innigsten Liebespflanzen. Rot, süß, duftend, herzförmig, herzerfreuend, leicht – und einfach unheimlich gut schmeckend! Wie wäre es mit einer Pralinenbox der anderen Art? Deine Liebsten werden sich bestimmt freuen. Weitere Ideen findest du auch auf unserem Pinterest Account – schau gerne vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.